09.04.2018StaF-Richtlinie

Forschungsprojekt der Universität Potsdam zum Metabolischen Syndrom

Neues Fenster: Bild - Universität Potsdam - Gesundheitsmanagement - vergrößern (c) Universität Potsdam, K. Fritze

Das metabolische Syndrom (MetS) ist eine Sammlung sogenannter Risikofaktoren - z. B. übergroße Taille, Bluthochdruck, ein erhöhter Blutzuckerspiegel, ein veränderter Fettstoffwechsel -, die wiederum Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Gelenkkrankheiten, Diabetes und Schlaganfälle begünstigen. Forscher der Universität Potsdam untersuchen im Rahmen einer Studie Brandenburger Bürgerinnen und Bürgern nahe ihrem Heimatort auf das Vorliegen des MetS und dessen Folgeerkrankungen. Die Forschungsgruppe bietet in diesem Zusammenhang einen 15-minütigen Check für 40- bis 70-Jährige an. Dazu zählen Gewicht- und Taillenumfangmessung, Blutdruckmessung und ein Bluttest. Das Land Brandenburg fördert das Vorhaben aus der StaF-Richtlinie mit rund 600.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Die nächsten Termine sind:

13. April    Caputh, Gesundheitswoche Schwielowsee, Parkplatz Weinbergstr., 9-16 Uhr

21. April    Rehbrücke, Familiengesundheitstag auf dem Marktplatz, 14-18 Uhr

24. April    Bad Belzig, Wochenmarkt, 9-16 Uhr

25. April    Trebbin, Wochenmarkt, 9-16 Uhr

27. April    Premnitz, Wochenmarkt, 8-14 Uhr

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf den Webseiten der Uni Potsdam

Auswahl

Jahr
Rubrik