23.06.2017Gemeinsamer Begleitausschuss der ESI-Fonds in Brandenburg

Zukunft der EU-Kohäsionspolitik in Brandenburg

Am 19. und 20. Juni 2017 tagte der Gemeinsame Begleitausschuss für die ESI-Fonds in Kremmen. Der Gemeinsame Begleitausschuss setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltungsbehörden, der Landes- und Bundesverwaltung, der EU-Kommission und insbesondere der brandenburgischen Wirtschafts- und Sozialpartner. Der Begleitausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen, um die Durchführung der Operationellen Programme und ihre Fortschritte zu prüfen.

Neben der eigentlichen Sitzung des Begleitausschusses mit der Vorstellung und Bestätigung der Jahresberichte 2016 für EFRE, ELER und ESF waren die Zukunft der EU-Kohäsionspolitik nach dem Jahr 2020 und die Auswirkungen des Brexit auf die Förderkulisse in Brandenburg in einem eigens dafür anberaumten Workshop wichtige Programmpunkte.

Weitere Informationen zur Arbeit des Begleitausschusses finden Sie auf der Website des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz (MdJEV).

Die Sitzung des Begleitausschusses wurde finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Auswahl

Jahr
Rubrik