31.01.2017Positive Bilanz für Mikrokredit Brandenburg

Kleines Geld für große Ideen

In der Pressekonferenz am 31. Januar 2017 zog Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erste positive Bilanz zum Finanzierungsprogramm Mikrokredit Brandenburg. Das mit 10 Millionen Euro ausgestatte Programmvolumen wird zu 80 Prozent aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zu 20 Prozent aus Landesmitteln finanziert.

Seit dem Start des Programms im Frühjahr 2016 bis Ende Dezember 2016 wurden bereits 95 Anträge mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2 Millionen Euro von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) bewilligt.

Der Mikrokredit ist vor allem durch seinen niedrigen Zinssatz von aktuell 1,77 Prozent und den unkomplizierten Antragsbedingungen insbesondere für kleine Unternehmen und Existenzgründungen attraktiv. Es können Darlehen in Höhe von 2.000 bis 25.000 Euro für betrieblich bedingte Investitionen oder Betriebsmittel beantragt werden.

Zu den in der Pressekonferenz vorgestellten und geförderten Unternehmen gehören die Anlagenbaufirma AMM Service GmbH aus Fürstenwalde, die Firma „Rad der Stadt“ aus Prenzlau und die Tanzschule von Juliane Daum in Neuruppin.

Mehr Informationen rund um den Mikrokredit, die Antragstellung und aktuelle Projektbeispiele finden Sie auf www.mikrokredit.brandenburg.de.  

Auswahl

Jahr
Rubrik